Kategorien
1. Frauen News Spielbericht

VLO Frauen: SC Riesa – TBSV Neugersdorf 37:14 (20:6)

Am vergangenen Samstag mussten die Damen des TBSV beim SC Riesa antreten und Farbe bekennen.

Die Oberländerinnen mussten mit schmalen Kader die Reise zum derzeitigen Zweitplatzierten antreten. Mit Alin erhielt man Unterstützung von der zweiten Mannschaft. Vielen Dank für den Einsatz.

Von Anfang an, erwies sich das eingeharzte Spielgerät, als nicht so gut händelbar für die TBSV – Sieben. Um so besser agierten die Mädels um die Zweitliga erfahrene Josephine Hessel damit. So zogen die Elbestädterinnen von Beginn an davon. Zwar gelang den Oberländerinnen der ein oder andere Spielzug, aber zu mehr sollte es an diesem Tag nicht reichen. Dass man angesichts des stetig steigenden Rückstandes nicht aufgab und den Kopf hängen ließ, war wohl die positivste Erkenntnis, welche die Trainer aus der Begegnung ziehen konnten. Nun heißt es wieder aufstehen und die letzten vier Begegnungen mit breiter Brust bestreiten.

Kategorien
1. Männer News Spielbericht

Verbandsliga Ost Männer: SC Riesa – TBSV Neugersdorf 1. 39:25 (15:13) – „Starke 1. Halbzeit reicht nicht in Riesa“

21 Tage sind vergangen, seit dem ersten Saisonsieg, sprich, es gab genug Zeit daraus die nötigen Kräfte zu zehren. Leider sind es aber auch 3 spiellose Wochen gewesen, und da sich in der Zeit nun auch Krankheit, Verletzungen einschlichen, fuhr man mit einem durchaus schmalen Kader nach Riesa. Der Gegner musste in der Vorwoche eine Pokal-Niederlage hinnehmen, und wollte das vor heimischen Publikum natürlich ausbügeln und war entsprechend motiviert.


Vielversprechend startete das TBSV-Team, wo erst einmal Oliver Aßmann die Regie auf Rückraum Mitte übernehmen sollte. Mit konzentrierten Aufbauspiel und bestens verwerteten Würfen überrumpelte man die Riesaer in den ersten zehn Minuten (2:6). Die Gastgeber berrapelten sich, und nutzten nun jeden sich bietenden Fehler des TBSV. Zum Glück bewahrte uns Olli im Tor mit Paraden vor einem zu schnellen Ausgleich. Zu verhindern war es aber nicht, ebenso das es einen Führungswechsel gab(7:7, 8:7). Unkonzentriert und teils mit zu wenig Druck bespielte man die Riesaer Abwehr. Auch die richtige Wurfauswahl wurde nun weniger, da mussten ein paar Würfe von Konrad her, die mit purer Gewalt ins Tor gesetzt wurden. Man blieb ergebnistechnisch dran, auch weil eine Abwehr-Umstellung dem Riesaer Rückraum nun die zu einfachen Aktionen verwehrte. Einer durchaus lockeren Linie der Schiedsrichter, standen Strafen entgegen, die im Handball im Allgemeinen als normales Foul bewertet würde. Leidtragender war Konrad, der zur Pause schon zweimal auf der Bank Platz nehmen musste. Dennoch war bei einem 15:13-Halbzeitstand noch alles drin und möglich.
Schließlich war der Gegner sichtlich nicht in Höchstform, obwohl die starke Phase vor der Pause zeigte, das man sich in der Abwehr weiterhin bestens aufstellen musste. Auch im Angriff sollte man die Power und zu mehr Beweglichkeit zurück finden.
Mit Enthusiasmus und Engagement sollte man in die 2. Halbzeit starten, um nach 2 Minuten ganz bitter bestraft zu werden. Denn Konrad bekam nach einer etwas ungeschickten Abwehr-Aktion nun schon die 3. Zeitstrafe und war raus. Das war so ziemlich der Anfang vom Ende. Was nun folgte, waren wirklich schwache 20 Minuten des TBSV. Nicht nur das diese Phase mit 17:6 vorüber ging, kamen auch noch eine Menge Fehler hinzu, die abgezockt und schmerzlich klar von Riesa bestraft wurden. Teils fehlendes Tempo, wenig Beweglichkeit, oder auch zögerlich bei den Aktionen an den Strafraum heran, verlor man Angriff um Angriff, und kassierte zu schnell, zu viele Gegentore. Stefan im Tor, war bis zum Ende bemüht, es so glimpflich wie möglich zu gestalten. Bei den ständigen Konterläufen wurde Er und die Abwehr leider zu oft überlaufen. Auch der Abwehr-Riegel des TBSV war in der 2. Halbzeit nicht so stabil, auch weil das vorzeitige Raustreten nicht immer die richtige Wahl war. In der Mitte wurde man auch 1-2 mal richtig vom starken Riesaer Max Camen vernascht und sah dementsprechend schlecht aus. Immerhin zeigte der TBSV in der zweiten Hälfte einige Anspiele an den Kreisspieler Nick, der fast alle Würfe in Tore umwandelte. Auch ein paar ansatzlose Würfe aus dem Rückraum fanden das Ziel, so gelangen immerhin 25 Tore am Ende. Und auch die Schmach des 40. Gegentores konnte man sich wiedersetzen. Der Hallensprecher forderte zwar die Spieler mehrfach dazu auf, doch da auch Riesa manchmal einen Fehler machte, gehörte die Schlussminute dem TBSV und es gelangen noch 2 letzte Tore. 39:25 war der Endstand.
Das man die 2. Halbzeit so ins Hintertreffen geriet und sich so eine recht hohe Niederlage einfing, war nach den ersten starken 30 Minuten nicht unbedingt zu vermuten. Übermächtig und so deutlich besser war der SC Riesa nicht. Aber die eigene Quote an Fehlern war zu hoch, und die einfachen Tore machte so eben der Gegner. Einsatz und Willen war sichtbar, aber stand zu oft im Schatten der Enttäuschung über die zu einfachen abgegebenen Bälle und nicht immer optimalen Würfe. Die Riesaer Torhüter waren solide und auch nicht so schlecht, da musste man vor allem in der 2. Halbzeit schon gut werfen um einzunetzen. Also gilt es wieder mal, Kopf frei machen, die nötigen Korrekturen vornehmen und dann steht auch schon das nächste Spiel an. Am 9.3. in heimischer Halle gegen Radebeul. Das Team braucht und wünscht sich dann ab 18 Uhr wieder so viel Unterstützung wie möglich.

Es waren aktiv: O. Krannich, St. Twork (Tor),
M. Rauch 3, K. Mai 3, P. Röttig
N. Düring 7, O. Aßmann 6/1, M. Komassa , A. Bayer 5
E. Stanke, T. Stanke 1

Bank: M. Bastisch & Th. Bruckmann-Klippel

Kategorien
News

Wohnhausbrand an der Hetzemühle

Wir sammeln für unsere Freunde!

Innerhalb von 30 Minuten veränderte sich das Leben der 5 Familienmitglieder des Wohnhauses an der Hetzemühle in Leutersdorf.

Der liebevoll und zum überwiegenden Teil in Eigenregie sanierte und zum Wohnhaus ausgebaute Schafstall und Dachboden wurde durch ein plötzliches Feuer zum Großteil Unbewohnbar gemacht.

Auch das Haupthaus ist infolge der starken Rauchentwicklung durch schmierigen Ruß und zerborstene Fenster und Dachluken vorerst nicht bewohnbar.

Die Familie ist inklusive der beiden Söhne (4 Jahre und 10 Jahre), sowie den Hauskatzen, Hühnern, Gänsen und Wachteln zum Glück gesundheitlich wohlauf.

Um ihnen den Wiederaufbau und die Rückkehr in den gewohnten Alltag zu erleichtern, bitten wir Euch um HILFE!

https://www.gofundme.com/f/wohnhausbrand-an-der-hetzemuhle

Kategorien
1. Männer News Spielbericht

Verbandsliga Ost Männer TBSV Neugersdorf 1. – HSV 1923 Pulsnitz 39:36 (17:10) – „Es ist vollbracht, 1. Saisonsieg für TBSV-Männer“

Eins vorab, das Sieger-Bier und die Drinks bei der Faschingsveranstaltung am Abend schmecken wesentlich besser! So unterschreiben es bestimmt auch alle Spieler und Trainer der 1. Männer des TBSV.

Kategorien
1. Frauen News Spielbericht

Verbandsliga Ost Frauen TBSV Neugersdorf 1. – HSV Weinböhla 25:23 (13:12) – „Endlich bleiben die Punkte in Neugersdorf !“

Zum 3. Heimspiel in Folge empfing man den HSV Weinböhla, und personell wieder besser aufgestellt wollte man dieses Mal nun wirklich mal den wichtigen Sieg holen.

Kategorien
1. Frauen News Spielbericht

Verbandsliga Ost Frauen TBSV Neugersdorf 1. – Radeberger SV 25:33 (12:14) – „Radeberg bestraft zu viele eigene Fehler“

Das 2. Heimspiel in Folge stand auf dem Plan, und nach der zumindestens 30-minütigen Glanzleistung der Vorwoche hatte man mit den Radebergerinnen diesmal einen machbaren aber ungeliebten Gegner zu Gast….

Kategorien
1. Männer News Spielbericht

Verbandsliga Ost Männer TBSV Neugersdorf 1. – Radeberger SV 27:33 (16:16) – „Dem Liga-Primus viel Mühe gemacht!“

Nach der durchaus bitteren Niederlage der Vorwoche, war das Spiel gegen Liga-Primus Radeberg die mit 13 Siegen in Folge anreisen, vielleicht eine Mentalitätsprobe für die TBSV-Männer. Will man sich doch endlich mal selber belohnen für so viele starke Halbzeiten und Spielphasen. Jedenfalls war man bestärkt, es den Gästen dieses Mal so schwer wie möglich machen…

Kategorien
2. Frauen News Spielbericht

Spielbericht: Seifhennersdorfer SV vs. TBSV Neugersdorf II – 26:12

Die Neugersdorferinnen traten voll besetzt, mit ein paar Helfern aus der 1. Frauenmannschaft, gegen den Seifhennersdorfer SV an.

Schon in den ersten zehn Minuten überrannten die Neugersdorferinnen die Frauen vom Seifhennersdorfer SV mit einem 5:1. Trotz kleiner Fangfehler und Fehlwürfe, konnten sie durch viele Konter und auch durch Überzahlspiel ihr Torpolster erweitern. Da die Seifhennersdorferinnen regelmäßig mit 2 Minuten Strafen auf die Bank gingen, konnten die Neugersdorferinnen bis zur Halbzeit einen Stand von 14:4 rausholen.

In der zweiten Halbzeit lief es genauso gut weiter, wie in der ersten Halbzeit. Die beiden Mannschaften holten auf beiden Seiten viele 7m raus, doch die Torhüter von beiden Mannschaften machten das Tor zu. Seifhennersdorf kam nur noch sehr selten zum Torerfolg. So erzielten die Frauen aus Neugersdorf einen Endstand von 26:12.

Es waren aktiv: N. Liebscher, A. Hoffmann(Tor)

K. Penter, H. Klemm, J. Schellenberger , N. Mordowicz , D. Franze, C. Fensch, K. Hille, M. Thomas, L. Thiele, A. Wünsche, K. Menofs, J. Liebscher

Bank: S. Sohr, A. Fügner

Kategorien
E-Jugend News Spielbericht

E-Jugend: Punktspieltag in Zittau

Am Sonntag machten sich 16 hochmotivierte Kinder der E-Jugend auf zum Punktspieltag nach Zittau. Begleitet wurden sie diesmal von Martin, René und Micha. Und natürlich Eltern, Geschwistern, Omas und Opas und Freunden für den Support.

Mittlerweile haben die Trainer eine für alle Beteiligten gute Lösung gefunden, am Erlebnis Punktspiel teilhaben zu können.

Im ersten Spiel ging es gegen Klassenprimus Zittau, verlustpunktfreier Spitzenreiter. Das unterstrichen die Gastgeber in Hälfte eins eindrucksvoll, Milan und Jonathan vom OSV waren selten zu stoppen von unseren Kids und ließen Kilian im Tor kaum eine Chance.

In zweiten Abschnitt wurden die Gäste griffiger in ihren Aktionen, sowohl im Angriff als auch in der Abwehr. Längst war es ein Spiel auf annähernd Augenhöhe. Es machte Spaß zu sehen, wie sie dem Tabellenführer alles abverlangten. 14:27 hieß der Endstand, wobei der zweite Durchgang mit 7: 11 beendet werden konnte.

Im zweite Spiel gegen unsere Nachbarn aus Eibau waren die Neugersdorfer Favorit und zeigten das von Beginn an. Aufmerksamkeit in der Deckung und Spielfreude im Angriff waren das Rezept für eine souveräne 14:5 Pausenführung.

Und auch nach Personalwechsel in Durchgang zwei ging es mit Tempo und Einsatz weiter zum am Ende deutlichen 23:12 Sieg.

Alles in allem ein erfreulicher Sonntagsausflug zu unseren Sportsfreunden aus Zittau, die den Spieltag wieder perfekt organisiert und durchgeführt haben!

Am 04.02. geht’s dann nach Bernstadt, vielleicht um die nächsten Punkte einzusammeln.

Bis dahin, trainiert schön fleißig

Euer Kaloy

Kategorien
1. Männer News Spielbericht

Verbandsliga Ost Männer TBSV Neugersdorf 1. – HC Großenhain 36:39 (19:17) – „Mehr als unnötige Niederlage“

Auch die Männer des TBSV hatten für Ihren Heimauftakt 2024 viel vor. War man in der Vorwoche nur knapp im Derby unterlegen, wollte man den Schwung der starken Schlussphase aus Bernstadt in die Partie gegen Großenhain mitnehmen, und vor allem den Torjäger Stelzl gut in Schach halten.


Allerdings gab es keine angesetzten Schiedsrichter, wodurch ein Duo aus Mario Sommer und dem Großenhainer Sportkameraden Gaupisch die Partie leitete. Und auch unsere Stamm-Torhüter Krannich und Twork fehlten. Also aquirierte man Toni Schwarzberg und den TBSV-Allround-Spieler Jens Rauch für die Torhüterposition.
Wie so oft hatte man in den ersten Minuten aber erst einmal so seine Mühen ins Spiel zu finden, zwar war der Abwehrverbund gut auf den Beinen, doch die Großenhainer um den bereits genannten Stelzl wirbelten und erzielten stets die Führung. Dank druckvollem Angriffsspiel glich der TBSV aber immer wieder aus, dennoch musste man mehr Aufwand betreiben um die nötigen Wurfchancen zu bekommen. Es ging weiterhin knapp zur Sache, und die Torhüter hatten auf beiden Seiten nicht die prägenden Aktionen, so versuchte es nach ein paar unglücklichen Gegentoren für Toni, dann Jens im Tor. Gelang dank besser stehender Abwehr gut. Der Knoten löste sich mit der Zeit und mit 2 Toren Vorsprung (unter anderem 2 starke Einzelleistungen von Tom Trodler) die man sich heraus spielte, ging man mit 19:17 in die Kabinen.


Es war eine intensive Partie, welche torreich war, also galt es die Abwehr etwas zu verdichten und im Angriff die eigenen Stärken aus dem Rückraum und den Gegenstößen zu nutzen. Also mussten Konzentration, Kampf und Einsatz in der 2. Halbzeit stimmen um die Punkte zu holen.

Der Wiederbeginn ging aber leider an die Gäste, welche die 2 Tore Rückstand mit mehr Power und der nötigen Effektivität in 3 Tore Vorsprung verwandelten. Also musste man mal wieder einem selbstverschuldeten Rückstand hinterherlaufen. Torreich ging es Hin und Her, man blieb dran und glich endlich zum 27:27 aus. Da zog Großenhain sofort die Grüne Karte um im Timeout was zu korigieren. Anschließend wechselte die Führung 2 mal, bis dann eine Überzahl-Situation für Neugersdorf bestens genutzt wurde und die Außen Tim und Maik auf beiden Seiten erfolgreich waren 2 Tore Vorsprung erzielten. Außerdem hatte Toni im Tor nun ein paar sehr starke Aktionen und feuerte seine Vordermänner mächtig an. Gedämpft wurde der Aufschwung durch die 3. Zeitstrafe für Nick Düring, der engagiert zu Werke ging und nicht unfair agierte, aber eben schon zwei Strafen auf dem Konto hatte. Leider gab es anschließend noch eine Undiszipliniertheit auf der Bank und eine emotionale Äußerung von Marcel, hatte eine Zeitstrafe zur Folge. Doppelte Unterzahl. Das entfachte aber vor allem bei Konrad Mai den nötigen Spirit um dreimal in Folge den Ball in die Maschen zu hämmern. 8 Minuten vor Schluss waren es 5 Tore Vorsprung, das war eigentlich beste Basis um das Ding nun routiniert zu Ende zu bringen. Das diese Routine aber in dieser Saison eine ganz diffuse Sache für die Männer des TBSV ist, sollte sichtbar werden. Denn die letzte Kraftreserve hatten die Gäste, und nach teils zu überhasteten Abschlüssen oder technischen Fehlern gegen die nun aufgerückte Großenhainer Abwehr, handelte man sich Gegentor um Gegentor ein. Der Ausgleich wurde kassiert.
Ein sehr starker Maik Rauch auf Linksaußen (9 Tore gesamt, 100 %) erzielte das 36:35 und 3 Minuten vor Ende leider das letzte TBSV-Tor. Denn es ging anschließend nichts mehr, man gab ein paar schlechte Würfe ab, die selbst der sonst blasse Gäste-Torhüter hielt und musste 2 Heber-Tore von Linksaußen hinnehmen. Die Niederlage wurde so schmerzlichst besiegelt. In der letzten Minute passierte beiderseits nichts mehr. 36:39 gewinnt Großenhain und deren Freude nach der Schlusssirene war sichtbar und hörbar, denn die Gäste-Fans auf den Rängen waren in Feierlaune.

Puh… was eine Schlussphase ! Hatte man in der Vorwoche diese Minuten noch fast für einen Punktgewinn genutzt, ließ man sich dieses Mal den Sieg aus den Händen reißen.
Fünf Tore darf man sich in 8 Minuten nicht mehr nehmen lassen. Zumal ja der Rückraum mit Konrad und Anton gut drauf war und die Außen in der 2. Hälfte auch bei 100 % Treffsicherheit lagen, gab es dann doch den Bruch. Diese doppelte Bestrafung, auch eben gegen die Bank kann eine Ursache sein, aber man darf in den letzten Minuten den Gegner nicht nochmal so aufbauen. Daraus muss man unbedingt seine Lehren ziehen und in der Folgewoche dann gegen Radeberg eine weitere Höchstleistung zeigen, um den Spitzenreiter das Leben nicht zu einfach zu machen.

Wie gewohnt ist 18 Uhr Anwurf im Oberland.

P. S. Vielen Dank nochmal an die Schiedsrichter Sommer / Gaupisch, die ein nicht immer einfaches Spiel gut und fair leiteten. Und auch an Jens Rauch der aushalf, damit Toni nicht als Einzelkämpfer allein im Tor stehen musste. Das ist der Einsatz den das Vereinsleben ausmacht ! Danke.

Es waren aktiv: J. Rauch/ T. Schwarzberg (Tor),
M. Rauch 9, J. Franze 5, K. Mai 7, T. Stanke 2
O. Aßmann 5/2, T. Trodler 2, M. Komassa, A. Bayer 4, N. Düring 2


Bank: M. Bastisch, Th. Bruckmann-Klippel