Sie befinden sich hier: Verein / Sporthallen / OT Ebersbach
Tuesday, 21.11.2017

Sporthallen

Sporthalle FSZ Oberland Friedrich-Ebert-Str. 27 02730 Ebersbach-Neugersdorf

Ende der 1970er Jahre existierte unsere Sportart noch auf Feld und Hallenparkett einträchtig nebeneinander. Doch im Laufe der Zeit setzte sich der Hallenhandball durch. Für die Vereine begann die Suche nach einer, den veränderten Bedingungen entsprechenden, Spiel- und Trainingstätte. Unsere Jahnturnhalle hatte auch nicht mehr die notwendige Größe und die Sehnsucht der Neugersdorfer Handballer nach einer neuen, eigenen Sporthalle entstand. Zu jener Zeit suchte man jedoch in der gesamten Region vergebens nach einer großen Handballhalle. So diente zunächst ein altes Fabrikgebäude in Eibau als Spielfläche, ehe in unserer Nachbargemeinde ein Hallenneubau entstand. 1976 wurde die Eibauer Sporthalle "Am Kottmar" für lange Zeit unser zweites Zuhause.

1987 dann ein Lichtstreif am Horizont. Es entstand die „Blase“, eine Traglufthalle mit immensen Ausmaßen, spärlicher Beleuchtung und fernab der sanitären Zivilisation. Dem Neugersdorfer Handballfreund war es egal, endlich eine Heimhalle mit entsprechender Atmosphäre. Doch mit der Wende ging der Halle die Luft aus, Eibau hatte uns wieder. Bis 1996 die Gymnasium-Sporthalle in Seifhennersdorf zur weiteren Zwischenstation unserer Gastspiele wurde.

Über diesen Zeitraum war der TBSV Neugersdorf immer in der Lage, trotz fehlender Spielstätte mit teilweise bis zu 20 Mannschaften am Spielgeschehen teilzunehmen. Auch 2010/11 sind wir damit an dritter Stelle im Landkreis, die dazu gehörende Statistik muss nicht näher kommentiert werden.

Im Sommer 2011 soll unsere Geduld nun belohnt werden, im Wohngebiet Oberland entsteht eine neue Sporthalle. Die Städte-Hochzeit mit Ebersbach dürfte dabei eine wesentliche Rolle spielen, denn für die Stadt Neugersdorf mit knapp 6000 Einwohnern und fehlender Schul-Infrastruktur ist selbst mit utopischen Fantasien kein Bedarf für eine „richtige“ Sporthalle feststellbar.

Ende 2008 gab es erste Gerüchte, im Oberland sei eine neue Sporthalle geplant. Keiner wusste wann und wo, nur der Begriff „Konjunkturpaket“ blieb konstant im Rennen. Zunächst sollte die Mittelschule in Trägerschaft der Stadt Ebersbach den „Bedarf“ angemeldet haben, dann war es plötzlich das Förderschul-Zentrum des Landkreises. Dabei blieb es dann auch, und tatsächlich war das Projekt im April 2009 Bestandteil der Maßnahmeliste zum besagten Konjunkturpakt. Allerdings als einfache Schul-Sporthalle, was einem überdachtem Volleyballfeld nahe kommt.

Die Enttäuschung war zunächst groß, doch diese sich bietende Gelegenheit musste irgendwie genutzt werden. Abteilungsleiter Peter Gloßmann spannte sich vor den Karren und fand bei den Bürgermeistern von Ebersbach und Neugersdorf Gehör. Diese setzten sich dafür ein, dass eine Zwei-Felder-Halle gebaut wird.

Mitte 2009 dann die Entscheidung: die beiden Städte erklärten sich bereit, für eine größere Sporthalle einen Zuschuss von weit über 400.000 EUR beizusteuern, damit diese Halle auch dem Vereinssport zur Verfügung steht.

Die ersten Baumaßnahmen waren im Juni 2010 erkennbar, Ende August erfolgte die Grundsteinlegung. Die Eröffnung erfolgt mit Übergabe der vollständig sanierten Förderschule nach den Winterferien 2012. Für die Vereine ist die Halle dann ab dem 5. März nutzbar.

Bauzeichnungen

Alle Bauzeichnungen mit freundlicher Unterstützung des Architekturbüro kbs Löbau.

Bauzeichnung Erdgeschoss
Bauzeichnung südost
Bauzeichnung nordwest

Wegbeschreibung

Vom "Goldenen Löwen" kommend (für Außerirdische: Kreuzung B96-S148) nicht der Umgehungsstraße folgen, sondern Richtung Neugersdorf rechts abbiegen. Hinter der Bushalte den übernächsten Abzweig wieder rechts und ihr seid auf der Friedrich-Ebert-Straße. Dann rechte Seite gucken. PS: Diese Wegbeschreibung erfolgt ohne politisch motiviertem Hintergrund. Wer es anders möchte, kann auch hinter Aral rechts abbiegen und findet nach mehrmals links und zwischendurch geradeaus auch ans Ziel.